Kosten für Elektroenergie in Deutschland

Auch vor dem verordneten Ausstieg aus Kernenergie und dem bald folgenden Ausstieg aus fossilen Energieträgern stiegen die Kosten für Elektroenergie in den letzten 50 Jahren kontinuierlich an. Einzig die Preise für energieintensive Verbraucher sanken kurzzeitig vom Jahr 1989 bis 2000.

Strompreise 1970 - 2016

 

Die Förderung von erneuerbaren Energien durch das Erneuerbare Energien Gesetz führte ab dem Jahr 2000 bis heute nahezu einer Verdoppelung der Strompreise. Für energieintensive Verbraucher stieg der Strompreis im gleichen Zeitraum um ca. 60% an. Durch die Ausnahmeregelungen für stromintensive Verbraucher können privilegierte Unternehmen diese Preissteigerung kompensieren.  

Prognosen gehen davon aus, dass der Strompreis für Haushaltskunden bis 2025 auf ca. 50 Cent/kWh ansteigen wird. Da die Preissteigerung zum großen Teil von Umlagen und Steuern bestimmt wird, kann davon ausgegangen werden, dass auch der Strompreis für nicht privilegierte Industriekunden im gleichen Verhältnis zunimmt.  

Die Energiewende, mit dem geplanten Ausstieg aus der Kern- und Kohleenergie, bietet neue Chancen auch für Unternehmen die nicht zu den privilegierten Verbrauchern zählen ihre Elektroenergiekosten zu senken.

Strompreis für die Industrie und Sparpotential

 

Aus dem Diagramm ist ersichtlich, das über 50% des Strompreises auf Umlagen, Abgaben und Steuern entfallen. Der größte Posten ist hier z.B. 2016 mit 6,354 ct/kWh die EEG-Umlage. Ab 1.1.2017 steigt die EEG-Umlage weiter auf 6,88 ct/kWh. Die Höhe der EEG-Umlage wird jährlich, auf Grundlage des § 3 Abs. 1 AusglMechV, von den Übertragungsnetzbetreibern neu berechnet.

Genau hier befindet sich die Möglichkeit für Unternehmen, durch selbsterzeugten und verbrauchten Strom aus erneuerbaren Energien, die Energiekosten zu senken. Die Energiekosten setzen sich dann nur aus den Stromgestehungskosten (Kosten der Anlage [€]/ erzeugbare Energie [kWh]) und der reduzierten EEG-Umlage zusammen. Nach § 61 EEG 2014 muss seit dem 01.08.2014 auf den selbst erzeugten und verbrauchten Strom die reduzierte EEG-Umlage gezahlt werden. Ab dem 1.1.2017 beträgt die reduzierte EEG-Umlage 2,752ct/kWh  (40% der EEG-Umlage).